SVR weiterhin ungeschlagen in der Württemberg-Liga

SV Remshalden – TSV Altensteig 28:24 (14:10)

Gespannt waren die zahlreichen Zuschauer, wie die SVR aus der dreiwöchigen Spielpause kommen würde. Zwar sah man kein hochklassiges Spiel, doch dafür hatte der Tabellenzweite den Gegner aus dem Schwarzwald über die gesamte Spielzeit im Griff und ließ keinen Zweifel daran, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen würde. So bleibt Remshalden die einzig ungeschlagene Mannschaft der Liga und kann am kommenden Sonntag mit breiter Brust zum Tabellenführer nach Weinsberg reisen.

Remshalden war sofort im Spiel, nutzte Fehler des Gegners und ging schnell mit 3:0 in Führung. Altensteig wehrte sich, verkürzte bis zur 7. Minute zum 3:2, doch das sollte es dann auch schon gewesen sein. Die SVR nutzte wieder Fehlwürfe der Gäste aus, Adrian Wehner und Andreas Huber sorgten für die 5:2-Führung nach 10 Minuten. Die Abwehr der Hausherren stand nun zunehmend stabiler, die Gäste fanden keine geeigneten Mittel mehr. Dazu wurde nun Hendrik Wiesner über die gesamte Spielzeit in kurze Manndeckung genommen, was allerdings nicht die gewünschte Wirkung erzielen sollte. Im Gegenteil: die SVR bekam nun immer wieder Freiräume, die sie zu nutzen wusste. Arne Wiesner spielte seine Schnelligkeit aus und erzielte das 7:3, Moritz Knück, Marian Rascher und erneut Arne Wiesner sorgten bis zum 14:9 schon für klare Verhältnisse. Und dennoch hätte die SVR schon zur Pause deutlicher führen müssen, wenn die Chancenverwertung besser gewesen wäre.

Altensteig wirkte mit Beginn der zweiten Halbzeit entschlossener, war allerdings schon durch eine Rote Karte in der ersten Hälfte geschwächt. Dies sollte allerdings von nicht allzu langer Dauer sein. Remshalden trat wieder entschlossener auf und vergrößerte durch Moritz Pesch den Vorsprung nach gut 40 Minuten auf 19:12. Bereits in dieser Phase zweifelte niemand mehr am Ausgang der Partie zumal sich Dino Racki auf Seiten der Gäste nach der dritten Zeitstrafe ebenfalls die Rote Karte einhandelte. Remshalden zog sein Spiel durch, insbesondere Kenneth Eckstein zeigte Entschlossenheit und erzielte seine Treffer zum 26:19. Auch Marian Rascher konnte überzeugen und traf vom Siebenmeter-Strich ohne Fehlwurf. Der in der Schlussviertelstunde eingewechselte Daniel Mühleisen im Tor überzeugte ebenfalls und trug seinen Teil dazu bei, dass am Ende ein nie gefährdeter Sieg der SVR gegen den TSV Altensteig im Kasten war.

Nun kann das Team von Trainer Alexander Schurr am kommenden Sonntag mit großem Selbstvertrauen zum TSV Weinsberg reisen. Im Spitzenspiel der Württembergliga kann eigentlich nur der gastgebende TSV verlieren.

SVR: Klemm, Mühleisen; Eckstein (3), Tögel (3), Ruge (2/1), Holczer (1), H.Wiesner, A.Wiesner (3), A.Huber (2), Seybold (1), Rascher (7/5), Wehner (2), Pesch (2), Knück (2).
TSV: Slaby; Saula, Meier (5/1), Podrimaj (1), Hils (4), Dlugoszek (3), Fuhrmann (6/1), Racki (1), Letzgus (4), Karl.

  Autor des Artikels: Armin Wiesner