#The1D: Rettungsanker Young Guns

Wenn Sie/ihr als treue Leser*innen der Abenteuer der 4. Männermannschaft die Augen schließen würdet und 4 Wiewörter vor dem geistigen Auge ausdenken müsstet, welche das Team am ehesten beschreiben könnten – was würde dabei wohl rauskommen? Richtig: “routiniert”, “bedacht”, “eher alt als jung” und vielleicht noch “berechenbar”. Tja. Das können Sie/könnt ihr in dieser Saison mal komplett in der Pfeife rauchen.

Nicht dass Sie (ach komm – ab hier wird jetzt jeder geduzt sonst nimmt das ja noch Überhand mit den vielen Zeichen und die Redaktionsschreibmaschine benötigt dann wieder so viele Farbbänder) also ihr auf den Gedanken kommt, dass wir unseren Spielstil oder so verändert hätten. Nein, dazu wären wir gar nicht in der Lage. Es ist viel einfacher und somit aber auch ungleich schwieriger: Die #The1D hat kaum noch spielfähige Spieler. Zum Teil bedingt durch den unaufhaltsamen körperlichen Verfall, andererseits einfach auch durch Pech (@Christoph: Gute Besserung!!!).

Und so ist die #The1D praktisch unberechenbar. Angel versucht unter der Woche mit größtem Engagement (@Angel: We love you) aus dem 40er Kader irgendwie zumindest 7 Akteure zusammenzubekommen. Manchmal gelingt das nur mit Ach und Krach – so wie beim letzten Match, als die Auswechselbank nur dazu diente dass John mal 5 Minuten Luft holen konnte. Diese 5 Minuten spielte die #The1D in Unterzahl.

Auch für das in diesem Spielbericht beiläufig erwähnte Match gegen GaGa sah es in der Spielerplanung zunächst nicht gut aus. Kurzfristig musste dann erschwerend noch Jochen passen (Achtung jetzt folgt ein kleiner rhetorischer Exkurs – aufmerksame Leser*innen kennen das ja bereits): “Sorry Jungs, liege komplett flach” – vermutlich nicht ganz astrein, aber ein leichter Anflug von Pleonasmus ist darin zu entdecken (@Marcus -> gegoogelt). Und damit das Gegenteil des sonst so oft verwendeten Oxymorons. Schon jetzt jedenfalls das sprachgebrauchliche Highlight des Spielberichts. Ihr fühlt es doch auch, oder?

Äh also zurück zum Wesentlichen und zur inhaltlichen Aufnahme des Titels. Fridger – der neben seinem unnachahmlichen Einsatz für den Verein – auch noch auf der Payroll der #The1D steht, warf also Selbigen und verpflichtete Anton, Timo und Christoph aus der A-Jugend bzw. aus dem Juniorenteam. Und die 3 spielen wirklich wie Young Guns: Schnell, technisch super, wurfstark und einfach nur absolut top! Im Verbund mit Andi – der zum Glück und trotz immer noch nicht ganz auskurierter Handverletzung wieder dabei sein konnte – Marco, John, Poki und Matze konnte GaGa dann doch verdient besiegt werden. Auch und natürlich untermauert durch den starken Rückhalt SteffCo (aka “The Spider”), den nichts aus der Ruhe bringen kann und der einen ziemlich talentfrei platzierten Volltreffer mitten auf die Zwölf aus freier Schussbahn lediglich mit einem müden Lächeln quittierte. “No worries, kann jedem mal passieren” vermochte man aus seinen Gedanken lesen. Nicht.

Jedenfalls verbuchte die #The1D somit mal wieder 3 Punkte und nachdem noch die Halle klinisch rein geschrubbt wurde, duschten alle ganz schnell und verließen zügig die Sportstätte […].

Ein großer Dank gebührt wie immer dem Schiedsrichter, der das Match souverän und mit der nötigen Prise Humor leitete. Highlight sicherlich dabei: Eine 2 Minuten Strafe eines Spielers wegen Zeitverzögerung wegen Abwartens einer Diskussion des Schiris mit der gegnerischen Auswechselbank. Schwierig mit Worten hier zu dokumentieren. Klingt jedenfalls komisch. War es auch. Und bissle lustig zudem.

Ein riesen Dank geht an Anton, Timo und Christoph: Ihr habt das Ding gerockt (alleine an dieser Formulierung verrät sich die alternde Redaktion vermutlich bitterlich)! Und natürlich auch vielen Dank an John, der wiederholt den langen Anfahrtsweg in Kauf genommen hat und uns nicht nur jedesmal mit seiner handballerischen Kompetenz sondern auch mit Feinkost aus Darm und Dose erfreut.

In diesem Sinne, ihr Lieben, bleibt gesund und passt auf euch auf.
Eure #The1D

  Autor des Artikels: Jens Mathias /   Erstellt am: 15. November 2021