#THE1D: Unbekannter Ball führt zu Niederlage

Soooooo. Liebe Freunde des unterklassigen Journalismus und Handballspiels: Nach einer verlängerten Sommer- und auch Nachwuchspause geht es wieder los mit der lustigen Berichterstattung über die Abenteuer eurer Lieblingstruppe der 4. Männermanschaft der SVR. Wir freuen uns wie Bolle, dass auch ihr wieder dabei seid, begrüßen euch alle sehr herzlich, hoffen dass ihr alle wohlauf seid und winken euch mit einem virtuellen Kaktus-Blumenstrauß zu.

Wie es sich in unserem Online-Zeitalter gebührt, haben wir uns zudem in dieser Saison medienwirksam auch einen eigenen Hashtag ausgedacht: Unter “#THE1D” könnt ihr mal bei Twitter, Twitch, Tinder, Snapchat, Jodel oder sonstwo kucken. Vermutlich werdet ihr uns nicht finden. Das ist so, weil unser Durchschnittsalter bei 40 Jahren liegt. Eine Postkarte an “#THE1D” jedoch wird uns sicher zugestellt werden.

Aber Schluss mit dem Vorgeplänkel, schließlich ist die Saison bei uns auch schon voll im Gange. Zur Begrüßung in der Kreisliga B gab es eine herbe Klatsche gegen Welzheim und dann zum Frühstück gegen Schwaikheim einen klaren Heimerfolg. Und so ging es also am Samstag zum Mitaufsteiger TV Oeffingen 3. Die Historie vom letzten Jahr war jetzt mal nicht so gut, schließlich kassierte die 1D vergangene Saison an selber Stelle die einzige Niederlage.

Entsprechend vorgewarnt stellte “The Bäder One” seine Mannen hervorragend ein und versuchte, die eigenen Stärken des Teams in die Waagschale zu werfen. Mit viel Erfahrung sollte – die Betonung liegt auf SOLLTE – in die Partie gefunden werden.

Doch irgendwie klappte das nicht wirklich. Obwohl die 1D seit 100 Jahren wöchentlich mit der gelben Filzkugel Filigrantechnik, Spielzüge und taktisches Verständnis bis ins Detail trainiert, führten viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten immer wieder zu leichten Ballverlusten und entsprechenden Tempogegenstößen und einfachen Treffern der zugegebenermaßen sehr aktiven und schnellen Oeffinger Mannschaft. Mit einigen kleinen Zwischenhochs, die wiederum durch Zwischentiefs unterbrochen wurden, fand die 1D fast niemals ins Spiel. Ob dies am Ball lag?

Na, jedenfalls mühte Frank the Tank sich unermüdlich, das Match und vor allem seine Mitspieler in den Griff zu bekommen, Timo und Schneck hielten spielerisch dagegen, Werner zeigte einen lupenreinen Hattrick und Jochen hat einfach ziemlich viel Kraft. Ansonsten agierten die Old-Men-Can’t-Handball-Play-Halb-Positionen im Null-Tore-Modus und Ferdi kam sich zwischenzeitlich bestimmt vor wie der Osterhase persönlich: Es wurden ihm ziemlich viele Eier ins Nest gelegt.

Und so resultierte am Ende für die 1D eine verdiente Niederlage mit 22:28, die handballtechnisch abgerundet wurde durch einen sehr sehenswerten Treffer vom TVOe-Halbrechts, der – es mag komisch klingen – mit Frank the Tank im Schlepptau Anlauf von halblinks nahm und dann von halbrechts die Kugel ins Tor-Dreieck hämmerte. Würde es sowas geben wäre es definitv eine Bewerbung für das Tor-des-Monats gewesen.

Whatever: Die 1D nimmt also mit 2:4 Punkten eindeutig Kurs auf Europa.

Ein großes Dankeschön gebührt wie immer unserem treuen Auswärts-Ultras-Support: Claus und Felix sorgten mit einer imaginären Pyroshow für echte Heimspielatmosphäre. Der DHB ermittelt.

Insofern, bis nächste Woche,
Ihre/eure 1D
#1D

  Autor des Artikels: Alex Angele /   Erstellt am: 4. Oktober 2016