Unentschieden in Bietigheim

SG BBM Bietigheim 3 – SV Remshalden 30:30 (15:14)

Motiviert starteten die Gäste in die Partie und setzten sich somit schon in der 10. Spielminute mit vier Toren ab. In der Anfangsphase war die SVR die klar dominierende Mannschaft, allerdings brachte sie sich dann wieder selbst in Schwierigkeiten. Den Bietigheimerinnen gelang wieder und wieder der Weg durch die noch anfangs so starke Defensive der SV. Das hatte zur Konsequenz, dass sie in der 18. Spielminute das erste Mal in Führung gehen konnten. Nun gestaltete sich das Spiel ausgeglichen und beim 15:14 wurden die Seiten gewechselt. Anfang der zweiten Hälfte waren die Gastgeberinnen der SVR überlegen und erzielten drei Tore in Folge. Dennoch gaben die Remshaldenerinnen nicht auf und erzielten den Ausgleichstreffer zum 19:19 (40.). Wie so oft schon in der Hinrunde, kam es zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem die SVR in der 56. Spielminute mit zwei Toren in Führung lag. Aber auch Bietigheim zeigte sich in den letzten Spielminuten willensstark. Somit gelang den Gastgeberinnen der Ausgleichstreffer durch einen Strafwurf von Alina Kynast, nach Abpfiff des Spiels. Beide Mannschaften belohnten sich beim 30:30 mit einem Punkt für ihre Einsatzbereitschaft. Überschattet wird der Punktgewinn, seitens der SVR, allerdings durch weitere Verletzungen von Anna Kästle (Kopf) und Julia Knoblauch (Fuß).

Schon am Mittwoch stehen die Luckys vor einem weiteren schweren Spiel, bevor sie sich in die Winterpause begeben. Zu Gast in der Stegwiesenhalle werden die Schmidender Pumas sein. Die Schmidenerinnen sind seit drei Spielen ohne Punktverlust und stehen aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Beim Hinspiel in Schmiden verlor man nur knapp (28:27). Wichtig wird sein, wie schon im Hinspiel, Larissa Bürkle im Zaum zu halten und den Ausfall der verletzen Spielerinnen zu kompensieren. Die Luckys müssen auf Janina Xander, Jasmin Zügel und Anna Kästle verzichten. Des Weiteren ist der Einsatz von Julia Knoblauch fraglich.

Anpfiff ist am Mittwoch 19.12. um 20.30 Uhr in der Stegwiesenhalle. 

  Autor des Artikels: Frauen 1