Unsere Erste verschenkt sicher geglaubten Sieg

SGBBM Bietigheim 2 – SV Remshalden 31:31 (16:18)

Leichtfertig verschenkte Remshalden einen Punkt in Bietigheim. Zwar lieferte die Bundesliga-Reserve ein starkes Spiel, doch waren die Remstäler in der entscheidenden Phase nicht abgezockt genug. Die SVR verspielte in den letzten fünf Minuten einen sicher geglaubten Sieg.

Nur drei Minuten lang hielten die Bietigheimer die Partie offen (2:2), dann zog der Tabellenführer davon. Vor allem durch die starken Außenspieler Uli Seybold und Moritz Pesch, die immer wieder gut in Szene gesetzt wurden, gelang ein 6:2-Vorsprung. Sehenswert der Treffer zum 2:5, als Seybold einen Gegenstoß-Pass des guten Tobias Klemm mit einer Hand aufnahm und verwandelte. Die Abwehr stand sicher und zwang den Rückraum der Bietigheimer häufig zu überhasteten Würfen. Beim 6:11 durch Andreas Huber war der größte Vorsprung erzielt. Dennoch unterliefen den Gästen immer wieder Leichtsinnsfehler, selbst in doppelter Überzahl musste man einen Gegentreffer hinnehmen. So schmolz der Vorsprung bis zur Pause auf 16:18.

Remshalden kam wie schon zu Beginn wieder besser ins Spiel. Adrian Wehner drehte auf und der sichere Strafwurfschütze Oliver Ruge sorgten für eine beruhigende Führung beim 17:21. Bietigheim gelang es nun zusehends, ins befürchtete Spiel über den Kreis zu kommen. Nils Boschen war als gestandener Zweitliga-Kreisspieler nur schwer zu halten. Selbst gegen zwei Abwehrspieler setzte er sich immer wieder durch. Auch in der Offensive der SVR lief es nicht mehr rund. Zu viele Fehlpässe und zu schnell abgeschlossene Angriffe sorgten dafür, dass die BBM wieder gefährlich nahe kam (25:27). Allerdings kassierten die Bietigheimer zu diesem Zeitpunkt zwei Zeitstrafen und schwächten sich damit selbst. Die SVR nutzte die Chance konsequent und zog 9 Minuten vor Spielende noch einmal auf 26:30 davon. Ein weiteres Mal standen die schwachen Schiedsrichter im Mittelpunkt: eine zumindest fragwürdige Zeitstrafe gegen Remshalden, eine zweite und noch eine dritte wegen Meckerns hatte zur Folge, dass Bietigheim gegen drei SVR-Akteure zum 30:30 ausgleichen konnte. Für die Gastgeber kam es noch besser: beim 31:30 lag die BBM zum ersten Mal seit dem 1:0 wieder in Führung. Doch auch sie vertändelten den Ball und so gelang Oliver Ruge der Ausgleich. Nach einem weiteren Ballverlust der Gastgeber hatte die SVR sogar noch die Chance zum Sieg, brachte aber selbst in Überzahl in den letzten 15 Sekunden nichts mehr zustande.

SGBBM Bietigheim: Heinz, Schaller; Salzer (1), Vogt (2), Schmid, Biselli (5), Stingel, Strapko, Beckmann (5), Czapek, Schoeneck (2), Heling (2), Smarsli (3), Boschen (11/7).

SV Remshalden: Klemm, Mühleisen; Eckstein, Tögel (2), Ruge (8/4), Holczer, H.Wiesner (4), A.Wiesner (1), Huber (3), Seybold (5), Rascher, Wehner (3), Pesch (5), Knück.

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 1. November 2015