Wäre ja auch zu schön gewesen mJC WOL SVR vs Balingen-Weilstetten 32:39

Vor toller und lautstarker Kulisse trafen im tor- & temporeichen Spitzenspiel der Oberliga die verlustpunktfreien Spitzenreiter von der JSG Balingen-Weilstetten auf die gastgebenden Zweitplatzieren aus Remshalden.

Wie auf der Tribüne, wo das Team der Männer1 für die SVR trommelten, gaben die Jungs auf dem Spielfeld zunächst den Takt vor. Aber die Gäste hatten nicht nur bei den Zuschauern sondern auch im Zweikampf die ein oder andere “Maschine” dabei. So starten beide Teams bis zum 3:3 ausgeglichen in die Partie, und Remshalden hielt bis zum 6:7 toll dagegen. Dann jedoch gelang den Tabellenführern sich in einem Zwischenspurt auf 5 Tore abzusetzen, bevor die Gastgeber nochmals verkürzen konnten. In einer rasanten Partie ging es in beeindruckender Intensität mit 17:20 in die Pause.

Wieder hatte Remshalden einen guten Start und kam nach 33 Spielminuten vor begeisterten Rängen auf 21:22 heran. Die Gäste reagierten – Auszeit! Goldrichtig wie sich zeigen sollte. Wann immer das Heimteam in der Abwehr die Gäste vor eine neue Herausforderung stellte, so hatten die designierten Württembergischen Meister aus Hohenzollern immer eine überzeugende Antwort. Vom kräftezehrenden Auswahllehrgang des Vorabends/Vormittags war auf beiden Seiten nichts zu spüren und es gab spektakuläre Kempatricks, Rückraumkracher und clever Würfe von den Aussen zu bestaunen. Remshalden musste jedoch wieder abreissen lassen und die JSG feierte ihren Auswärtssieg.

Tragisches Dejavu: nicht nur die Tordifferenz war wie schon beim Hinspiel etwas zu happig, auch das Verletzungspech will nicht verfliegen, dabei würden wir so gerne auf die schmerzlichen medizinischen Nachrichten am späten Abend verzichten. @Carlos #comebackstronger

  Autor des Artikels: Thomas Weisshar /   Erstellt am: 28. Januar 2018