WB1 mit wichtigem Sieg gegen den Tabellendritten HCOP Oppenw./Backn. (28:15)

Wir erwarteten am Sonntag eine hochmotivierte Backnanger Mannschaft, die mit 16:4 Punkten auf Tuchfühlung zur zweitplatzierten SG Untere Fils stand (19:3).
Um unseren Platz an der Sonne zu behalten, musste auch gegen die Backnangerinnen ein Sieg her.
Während sich die Gegnerinnen mit Videoanalysen von unseren Spielen vorbereiteten, versuchten sich unsere Kranken und Verletzten bis zum Wochenende auszukurieren.

Zu Beginn lief bei uns erstmal nichts so richtig. Wir scheiterten immer wieder an der Backnanger Torhüterin und bekamen in der Abwehr die Rechtsaußen-Spielerin nicht in den Griff. Doch auch die Gegnerinnen hatten ihre Probleme in der Abwehr, deshalb gab es für uns bis zur 7. Spielminute bereits drei Siebenmeter. Das hielt uns in der schwachen und nervösen Anfangsphase im Spiel. Nach einer Auszeit in der 12. Minute war der Knoten geplatzt, Luca schoss den Anschlusstreffer zum 4:5. Kiara glich zum 5:5 aus. Und Sara brachte uns in der 16. Minute mit dem 6:5 erstmals in Führung.
Gegen die defensive Abwehr musste man in den Angriff mehr Bewegung bringen. Das funktionierte bis zur Halbzeit immer besser, Leonie R. gelang ein schönes Tor aus dem Rückraum und Aylin traf vor der Pause zwei Mal von Außen. Unsere sicher stehende Abwehr wurde durch die starke Malena im Tor unterstützt. Halbzeitstand 13:8

In der zweiten Halbzeit erhöhten wir das Tempo, Sara und Luca sorgten mit einem 4-Tore-Lauf für einen Zwischenstand von 17:9. Unsere Abwehr war jetzt in Hochform, jeder half selbstlos dem Anderen aus. Die angeschlagene Mara biss in der Verteidigung auf die Zähne und belohnte sich selbst mit einem schönen Tor vom Kreis. Aber auch Sina sorgte für einen sicheren Mittelblock, für die Gegnerinnen gab es kaum mehr ein Durchkommen. Auch die eingewechselte Lena machte ihre Sache gut und hielt was zu halten war.
In dieser Phase des Spiels wurden unsere Gäste immer aggressiver. Die Folge waren sechs Siebenmeter in der zweiten Hälfte. Fünf davon verwandelte Julia bei ihrem ersten Einsatz nach ihrer Verletzung vor drei Monaten. Den letzten Siebenmeter traf Leonie N. als Wiedergutmachung für ein eventuell nicht gegebenes Tor. Samira beendete das Spiel fünf Sekunden vor Spielende mit dem 28:15.

Drei Spiele haben wir noch vor uns. Mit der bisher stärksten Abwehr in unserer WL-Gruppe wollen wir diese Spiele auch gewinnen um Tabellenerster zu bleiben.

Gute Besserung an Lara, die uns mental unterstützt hat.
Vielen Dank an Luna, die im Notfall eingesprungen wäre.
Danke auch an Rupert für die Physio-Betreuung auf der Bank.

Es spielten: Malena Bauer und Lena Schmid (Tor), Sara Kuhrt, Kiara Nagler, Luca Hiller, Leonie Nagler, Mara Haßmann, Sina Roßmann, Aylin Heimberger, Samira Passon, Leonie Reuter, Julia Ridder, Milena Heim

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 14. Februar 2017