WB1: Revanche gelungen, Tabellenspitze erobert!

Beim ersten Spiel Rückrunde hatten wir ein klares Ziel vor Augen: Ein Sieg musste her und zwar gegen den Tabellenführer SG Untere Fils. Im Hinspiel, gleich am Anfang der Saison gab es gegen diese Mannschaft eine Niederlage, welche in der Hinrunde aber auch unsere einzige gewesen ist. Dementsprechend war die Vorbereitung auf dieses Spiel sehr intensiv.
Am letzten Ferienwochenende waren wir beim Strohgäu-Cup und konnten zwar in der A-Jugend den Turniersieg herausspielen, allerdings musste eine Steigerung her. Zu groß waren die Baustellen in Abwehr, Angriff, Zusammenspiel und im taktischen Bereich.

Die vielen Zuschauer in der Stegwiesenhalle sahen zu Beginn ein sehr nervöses Spiel. Vor allem bei uns passierten viele technische Fehler, jeder war natürlich sehr aufgeregt. Zunächst liefen wir einem kleinen Rückstand hinterher. Da die Gegnerinnen aber Pech im Abschluss hatten, konnten wir in der 8. Minute durch Leonie N. ausgleichen und im Anschluss durch zwei Treffer von Lara davonziehen. Entscheidend absetzen konnten wir uns aber nicht. Im Angriff fehlte die Kreativität und wir wurden ständig ins Zeitspiel gezwungen, in der Abwehr passte die Zuordnung nicht. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir Mara am Kreis wiederholt in Szene setzen, doch kurz darauf gelang den Gegnern der Anschlusstreffer zum Halbzeitstand von 10:9.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: einen deutlicheren Vorsprung konnten wir uns nicht erarbeiten. So leicht wollte sich Untere Fils nicht geschlagen geben. In dieser Phase hielten uns Luca und Sara im Spiel. Sara verwandelte alle drei Siebenmeter, unsere gut aufgelegten Torhüterinnen Lena und Malena hielten jeweils einen Siebenmeter. Durch Spielzüge gelang es uns im Angriff effektivere Chancen herauszuspielen und in der 38. Minute blieb den gegnerischen Trainern bei einem Spielstand von 17:13 nichts mehr anderes übrig als eine Auszeit zu nehmen. Doch wir waren in der Spur und hatten das Spiel zu unserem gemacht. Eine Zeitstrafe gegen uns ließ die Gegner zwar noch etwas herankommen (18:16), mit vier Treffern in Folge machten wir den Sack dann aber endgültig zu. Leonie R. drehte in den letzten drei Minuten nochmal richtig auf und schloss das Spiel mit den zwei letzten Toren ab.

Dabei waren: Malena Bauer und Lena Schmid im Tor, Sara Kuhrt, Kiara Nagler, Luca Hiller, Leonie Nagler, Mara Haßmann, Lara Beilschmied, Sina Roßmann, Aylin Heimberger, Samira Passon, Leonie Reuter, Milena Heim und die verletzte Julia Ridder, die sich in vielen Situationen am liebsten selber eingewechselt hätte 😉

Vielen Dank an die unglaublich vielen Zuschauer in der Stegwiesenhalle für die Unterstützung bei diesem wichtigen Spiel und an Rupert Reuter für die Physio-Betreuung auf der Bank.

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 17. Januar 2017