WB1 startet mit einer Niederlage in das Abenteuer BWOL

Am Sonntag erwarteten wir in der Stegwiesenhalle mit dem Bundesliganachwuchs aus Bietigheim einen sehr starken Gegner, gespickt mit vielen Auswahlspielerinnen.
Unser Ziel war so lang es geht dagegen zu halten und uns so gut wie möglich zu präsentieren.

Doch ganz nach dem Motto „Im Handball ist alles möglich“ starteten wir überraschend gut in die Partie. Denn auch die Gegnerinnen waren nervös. Viele technische Fehler auf beiden Seiten prägten das erste Saisonspiel, durch missglückte Abschlüsse und Unkonzentriertheiten kamen wir nicht so richtig ins Rollen. Bis zur 20. Minute konnten wir uns zwar einen 3-Tore-Vorsprung herausspielen (8:5) aber dann lief gar nichts mehr. Bietigheim nutzte gefühlt jede Schwäche aus und traf bis zur Halbzeitpause viermal in Folge. Mit 8:9 ging es die Kabine.

Doch auch in der zweiten Hälfte änderte sich bei uns nicht viel: Wiederholtes Spiel in Unterzahl, vergebene Strafwürfe und viele technische Fehler führten zu einem 8:15 in der 35. Minute. Nach einer Auszeit kam etwas mehr Sicherheit in unser Spiel, es gelang uns aber nicht mehr das Blatt zu wenden. Zu stark agierten die Gegnerinnen vor allem in der Abwehr, unsere gut besetzten Außenpositionen und den Kreis konnten wir kaum in Szene setzen.

Am Ende stand ein 14:23 auf der Anzeigetafel. Willkommen in der Realität der BWOL. Wir stehen auf und richten unser Krönchen. Weiter geht’s!
Nächsten Sonntag sind wir zu Gast im badischen Stutensee, wir versuchen uns so gut wie möglich auf dieses Spiel vorzubereiten und vielleicht können wir uns mit 2 Punkten belohnen.

Es spielten: Malena Bauer, Lena Schmid ; Kiara Nagler, Alicia Kohnle, Luca Hiller, Leonie Nagler, Milena Heim, Lara Beilschmied, Sina Roßmann, Aylin Heimberger, Leonie Reuter, Inga Müller

  Autor des Artikels: Bernd Kuger /   Erstellt am: 26. September 2017