Weibliche B2 spielt wieder Bezirksliga

Am Samstag, den 1. Juli 2017 stand für die neu formierte weibliche B2 die Qualifikation an.

Da alle 2000er uns in Richtung A-Jugend verlassen haben und wir uns auch von unseren langjährigen Trainerinnen Romina und Barbara verabschieden mussten, bedeutete das für uns Mädels einen fast kompletten Neuanfang.

So reisten wir mit gemischten Gefühlen und nur 2 Spielerinnen aus dem Jahrgang 2001 und einem komplett neuen Trainerteam in Möhringen an. Trotzdem war klar wir wollen die Bezirksliga unbedingt erreichen. Nicht nur für uns selbst, sondern auch für den Verein, da wir auch den jüngeren aufstrebenden Spielerinnen in der B2 eine Perspektive bieten wollen.

Im ersten Spiel trafen wir auf Fellbach. Anfangs überrannten wir die Gegnerinnen und sie wussten gar nicht wie es ihnen geschah. Nach vier Minuten stand es für die SVR 4:0. Bis zur 12.Minute entwickelte sich das Spiel zu unseren Gunsten. Danach ging nichts mehr. Ganz nach dem Motto: „Wer nicht wirft, der trifft auch nicht“, erzielten wir kein Tor mehr und verloren unglücklich mit 7:8 Toren.

Im zweiten Spiel mussten wir gegen die aus Lorch, Waldhausen und Alfdorf zusammengesetzte ALLOWA antreten. Schon seit der E-Jugend haben wir ein sehr spezielles Verhältnis zu Lorch und wollten um keinen Preis dieses Spiel verlieren. Zu Beginn des Spiels führten wir mit zwei Toren, jedoch fiel dann in der 12. Minute der Ausgleich zum 7:7. Nach einem sehr emotionalen Spiel gewannen wir am Schluss verdient mit 11:9.

Vor dem letzten Spiel stimmte uns noch einmal Lisa mit Hilfe von Simone in der Umkleide richtig ein. Jetzt ging es um alles. Wir kämpften und jeder wollte nochmal zeigen, dass wir verdient in die Bezirksliga gehören. Mit dem Ein oder Anderen rausgefangenen Ball konnten wir dann den Sack zumachen. Wir gewannen verdient mit 8:5.

Insgesamt gesehen blieben wir alle an diesem Tag hinter unseren Möglichkeiten zurück. Aber genau das ist nun Ansporn genug, um in den nächsten Trainingseinheiten nochmal alles zu geben und dann zu Rundenbeginn unsere Leistung abrufen zu können.

Danke an Lisa und Julia, die auf der Trainerbank trotz halbem Herzinfarkt  durchgehalten haben. Danke an die Eltern und Fans, die uns toll unterstützt haben.

Danke an Ronja und Catalina, die das Beachtunier der C1 ausfallen ließen, um uns zu helfen. Und ein ganz herzliches Dankeschön an Simone, die extra vom Zeltlager hergefahren ist, um „ihre Mädels“ zu unterstützen.

Es spielten: Jana Wiesner (Tor), Jule Maier, Catalina Schubert, Emma Schönleben, Clara Feierabend, Ronja Hüppchen, Sara Müller-Troconis, Laura Sattler, Inga Müller, Luna Passon und Celina Lang.

 

 

Bericht von Inga Müller

  Autor des Artikels: Simone Staiger /   Erstellt am: 3. Juli 2017