Wichtiger Sieg für die Luckys

Die SVR Damen gewannen vergangenen Sonntag gegen die Neckarsulmer Sportunion 2 und holten sich dadurch zwei sehr wichtige Punkte.

Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel ein sehr spannendes Spiel sein wird, bei dem beide Mannschaften alles geben würden, um die Punkte zu bekommen. Mit diesem Willen gingen die Luckys auf das Spielfeld, um von Beginn ihren Kampf- und Teamgeist zu zeigen.

Sie nutzen die anfängliche Schwäche der Gegner, die erst einmal in das Spiel reinfinden mussten, und konnten so gleich ein Statement mit einer 3:0 Tore Führung setzen. Diese wurde aber sehr abrupt durch gute Abschlüsse der Gegner und keinen Torerfolgen auf Seiten von Remshalden zu einem 6:9 Rückstand.

Bei einer Auszeit der Blau Gelben wurden die Ziele und deren Umsetzung nochmals erklärt und vorallem neuer Mut und Kampfgeist getankt. So ging man mit einem Halbzeitergebnis von 12:13 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit taten sich beide Mannschaften erstmal schwer wieder ins Spiel zu kommen. Technische Fehler und unüberlegte Torschüsse waren der Grund, dass der Punktestand sich lange nicht änderte.

Bis zur 47. Minute schaffte es SUN 2 immer wieder in Führung zu gehen.

Den Luckys wurde die Chance auf den Sieg immer bewusster und so wurde auch der Kampfgeist immer stärker. Durch gute Abschlüsse von Ellen Görke und Janina Xander und einer guten Abwehrleistung, mitsamt einer starken Svenja Melzer im Tor, konnte den SVR Damen die Führung nicht mehr genommen werden. Die Sportunion Neckarsulm 2 konnten zwar das Spiel nochmals spannend machen, jedoch konnten sie den Sieg der Luckys nicht mehr verhindern. So kam es zu einem Endergebnis von 25:22.

Durch den Sieg konnten die Blau Gelben ihr Selbstbewusstsein stärken und sich nun auf den nächsten Gegner vorbereiten. Dieser wird Biberach am kommenden Samstag sein.

Es spielten: Melzer, Wahler; Sattler, Hauser (1), Görke (7), Xander (6), Koltermann (1), Traub (2), Heudenwag, K. Nagler, Fischer, L. Nagler (1), Auracher (3), Schandl (3);

  Autor des Artikels: Jule Wahler /   Erstellt am: 24. November 2021