Wichtiger Sieg gegen Oberstenfeld

SV Remshalden – SKV Oberstenfeld   25:17 (12:8)

 

Vor der Partie bezeichnete Trainer Alexander Schurr das Spiel gegen Oberstenfeld als immens wichtig, wäre doch im Falle einer Niederlage der Druck am kommenden Wochenende enorm groß. Dann, wenn es gegen den Tabellendritten Neckarsulm geht und die SVR unbedingt gewinnen müsste. Am Ende war jedoch der Sieg der Gastgeber ungefährdet und absolut verdient, auch wenn die Anfangsphase eine äußerst zähe war.

 

Zu Beginn dominierten die beiden Abwehrreihen das Geschehen, während den Teams im Angriff nicht allzu viel einfallen wollte. Remshalden leistete sich mehrere Stürmerfouls und vergab gleich zu Beginn zwei Großchancen. Erst nach gut vier Minuten fiel der erste Treffer, allerdings für Oberstenfeld. Die Gastgeber taten sich im Angriff weiter schwer, Einzelaktionen sorgten nicht für den gewünschten Erfolg. Die Defensive stand dagegen gut und hatte in Tobias Klemm von Beginn an ihren großen Rückhalt im Tor. So dauerte es schließlich fast 9 Minuten bis der Treffer zum 1:1 fallen wollte. Die Partie blieb hart umkämpft und ausgeglichen, Kenneth Eckstein sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Führung der SVR zum 5:4 nach einer knappen Viertelstunde. Der erneute Ausgleich für den SKV war Pech: Klemm hielt zwar den Siebenmeter, war im Nachwurf aber chancenlos. Zu allem Übel verletzte sich Rechtsaußen Uli Seybold nach einem Zweikampf so schwer, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte. Für ihn sprang Carsten Röhrle in die Bresche und machte seine Sache recht ordentlich. Er steuerte gleich zwei Treffer bei und sorgte so für die 8:6-Führung der SVR. Felix Holczer erzielte nach einem klasse gespielten Gegenstoß den Treffer zum 10:7 und Hendrik Wiesner sorgte mit zwei weiteren Treffern für die 12:8-Halbzeitführung, der Grundstein zum Sieg war gelegt.

 

Ganz anders als im ersten Durchgang startete das Team von Trainer Schurr in die zweite Hälfte. Die Abwehr agierte überaus aufmerksam und kämpfte um jeden Ball. Im Angriff lief der Ball nun besser und so sorgten Oliver Ruge, Moritz Knück und Hendrik Wiesner bis zum 16:9 nach knapp 40 Minuten für eine gewisse Vorentscheidung. Lautstarke Kritik von der Bank der SVR an der schwachen Schiedsrichterleistung sorgte zwar für eine zweiminütige Dezimierung, doch Oberstenfeld nutzte die Überzahlsituation nicht. Remshalden blieb weiter die spielbestimmende Mannschaft ohne zu glänzen. Die Außenspieler waren es schließlich, die den Gästen den Knockout versetzten, Moritz Knück von links und Carsten Röhrle von der anderen Seite trafen, beim 20:11 nach gut 50 Minuten war das Spiel entschieden. In der Schlussphase leistete sich Remshalden noch die ein oder andere Unaufmerksamkeit in der Abwehr, Sven Bütner auf Seiten der Gäste kam so zu seinen Treffern. Am letztlich ungefährdeten Sieg der SVR konnte aber auch er nichts mehr ändern.

 

Remshalden gewann dieses wichtige Spiel im Kampf um Platz 2 der Württembergliga und kann so relativ entspannt aber dennoch fokusiert am nächsten Wochenende das vorentscheidende Spiel in Neckarsulm angehen.

 

SVR:   Klemm, Mühleisen;   Eckstein (2), Tögel, Ruge (5/2), Holczer (2), H.Wiesner (5), A.Wiesner (1), Huber (1), Seybold, Rascher (2), Pesch, Röhrle (3), Knück (4).

 

SKV: Kori, Uhl;   Tudisco (3), Koch (5/1), Goller (1), Teske, Cakar, Heim, Nandelstaedt (2/1), Bütner (6), Leistner, Sauerland.

  Autor des Artikels: Armin Wiesner /   Erstellt am: 12. März 2016