Wieder Unentschieden gegen Oberer Neckar!

Bezirksliga:
HSG Oberer Neckar – SV Remshalden 2 34:34

Vergangen Samstag durfte die einsbe um 20Uhr in Oberer Neckar ran und wollte eigentlich das 22:22 aus dem Hinspiel rächen.
Allerdings schienen sich die Gastgeber auch einiges vorgenommen zu haben. Von der ersten Minute an stürmten beide Mannschaften über den Platz und erzielten ein Tor nach dem anderen.
Wie im Rausch wurde jedoch nur im Angriff gespielt, denn auf die Abwehr schien sich keiner konzentrieren zu wollen.
Dies vereinfachte wenigstens das Torewerfen und bot so den Zuschauern ein kleines Spektakel.
So stand es zur Halbzeit bereits 16:19 für die einsbe. Bei diesem Spielstand wäre das ein oder andere Spiel wohl eher schon zu Ende, doch hier erwartete alle noch eine zweite Halbzeit.

Diese begann wie die erste aufgehörte. Weiter wurden Tore ohne Ende geworfen. Allerdings merkte man auch anhand mehrerer härteren Aktion, dass die Erschöpfung nach und nach eintrat.
So sahen die Zuschauer nicht nur Tore sondern auch einige 2-Minuten-Strafen, genau gesagt 9 Stück! Die Abwehr wurde dadurch auf beiden Seiten jedoch nicht besser. Tore gab es weiter wie am Fließband.
Die extrem dünn besetzte Auswechselbank der einsbe machte jedoch von Minute zu Minute mehr zu schaffen und kein Spieler konnte sich eine Auszeit gönnen.
So konnten die Gastgeber kurz vor Schluss das Spiel noch ausgleichen. In der sehr turbolenten Schlussphase vergaßen jedoch beide Mannschaften das was sie über 58min taten – das Torewerfen!
So endetet das Spiel gerecht mit 34:34 und die Zuschauer konnte sich für 68 Tore in 60min bedanken. Hier war die Freude sicherlich größer als bei den Trainern…

Im Großen und Ganzen ein interessanter Abend der Spaß gemacht hat! Leider nicht gewonnen, aber sehr gut gekämpft und die zur Zeit fehlende Bank sehr gut kompensiert!
Mit dem Unentschieden können so sicherlich beide Teams leben. Schade nur, dass das Spiel für die in die Jahre gekommen Schiedsrichter etwas zu schnell war, aber auch damit kann man in der aktuellen Tabellensituation gut umgehen.

Es spielten: Seybold, Rommel, Steybe (5), Böhringer (4), M.Köhler (3), Kästle (12/3), Müller (1), Wiesner (1/1), Beck (3), Baret (1), Hertel (3).

  Autor des Artikels: seybold /   Erstellt am: 15. März 2015