Zu viele Fehler – da wäre mehr drin gewesen ….

TSV Zizishausen  –  SV Remshalden   30:29  (18:14)

 

Ein Punkt für den Viertligisten SV Remshalden wäre durchaus verdient gewesen, ein Sieg sogar machbar. Doch eine zu hohe Fehlerquote und die gewisse Abgeklärtheit in den letzten Sekunden verhinderte beides. So bleibt die SVR zwar am Tabellenende, kann aber von sich behaupten wieder ein Spiel auf Augenhöhe abgeliefert zu haben.

 

Wie schon häufiger in der Saison erwischte das Team von Coach Prasolov auch diesmal wieder einen guten Start in die Begegnung. Nach einem herrlichen Zuspiel erzielte Kreisspieler Kai Schweikhardt die Führung zum 2:1 aus Sicht der SVR. Während Remshalden auf eine offensive Abwehr setzte, um den wurfgewaltigen Rückraum des Gegners nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, baute Zizishausen auf die defensive 6:0-Variante. Patrick Kohl und Nico Rascher nutzten gleich die erste Überzahlsituation mit ihren Treffern zum 2:4 aus und die SVR spielte weiter geduldig ihre Angriffe aus. Die Remshaldener Abwehr zwang den TSV zudem immer wieder zu Fehlern und verwertete die entsprechenden Gegenstöße zum 4:6. Auch nach 15 Minuten beim 5:7 durch Marvin Klein sah alles noch recht entspannt aus. Doch dann begannen sich die Fehler in Abwehr und Angriff zu häufen. Blitzschnell konterte der TSV und erzielte den Ausgleich. Eine erste Auszeit sollte das Team wieder zur Konzentration bringen, was allerdings nicht allzu lange anhalten sollte. Ein frecher Hüftwurf von Marian Rascher zum 9:10 sollte in diesem Spiel die letzte Führung der SVR gewesen sein. Zizishausen nutzte von da an jeden Fehler aus, war mit 1 gegen 1-Aktionen und mit Würfen aus dem Rückraum immer wieder erfolgreich. Ein verworfener Siebenmeter, viele Fehlpässe und unplatzierte Würfe sorgten dafür, dass der TSV bis zur Pause auf 18:14 davon ziehen konnte.

 

In doppelter Überzahl und in Ballbesitz, so startete Remshalden in die zweite Hälfte. Doch zwei klare Chancen wurden selbst im Nachwurf kläglich vergeben. Zizishausen erhöhte in Unterzahl und profitierte dabei ein ums andere Mal von den Fehlern und dem schlechten Rückzugsverhalten der Gäste. Bis zum 26:18 schraubte der TSV seinen Vorsprung nach 44 Minuten, ehe die SVR eine weitere Auszeit nahm. Offensichtlich wurden die Fehler klar angesprochen, denn in den folgenden Minuten erzielte Remshalden drei Treffer, das 26:21 nach einem direkt ausgeführten Freiwurf durch Kenneth Eckstein, als die gesamte TSV-Abwehr sich noch sortieren musste. Endlich war die SVR wieder im Spiel, jede gelungene Abwehraktion wurde auch von der Bank bejubelt. In der 50. Minute parierte Daniel Mühleisen einen Strafwurf, im Gegenzug traf Carsten Röhrle vom Kreis zum 28:26, damit war das Team wieder auf Tuchfühlung. Zweimal war es nun erneut Kenneth Eckstein, der mit seinen Treffern die Begegnung bis zum 29:28 offen hielt und dann überschlugen sich die Ereignisse. Daniel Mühleisen parierte einen freien Wurf, im Gegenzug leistete sich Remshalden einen weiteren Fehlpass. Ziszishausen nahm die letzte Auszeit 45 Sekunden vor Ende der Partie. Die Abwehr der SVR agierte nun extrem offensiv und noch einmal war es Mühleisen im Tor der SVR, der einen freien Wurf parieren konnte. Remshalden brachte für die verbleibenden 20 Sekunden den siebten Feldspieler, doch nun fehlte es dem Team an der Abgezocktheit um wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Mehr als ein direkter Freiwurf, der im Abwehrblock hängen blieb, war nicht mehr drin.

 

SVR:  Mühleisen, Siegle;    Eckstein (3), Klein (3), N.Rascher (6), Gries, Pesch (1), Schweikhardt (3), M.Rascher (6/2), Hartenstein (3), Röhrle (2), Knück (1), Lehner, Kohl (1).

 

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner