Zwei erkämpfte Punkte für die MJB

Zum zweiten Spieltag der Württembergligarunde war der Nachwuchs des SV Kornwestheim zu Gast in der heimischen Stegwiesenweghalle. Diese hatten zuvor mit einem deutlichen Sieg gegen die SG BBM Bietigheim aufhorchen lassen und der Respekt der Remshaldener war groß.

Höchst konzentriert bestreitete man die Anfangsphase und führte nach 15 Minuten 8:3. Vorwerfen lassen musste man sich lediglich die Chancenverwertung, zwei freie Würfe vom Kreis, zwei Gegenstöße sowie ein 7m hatten bis dato das Ziel nicht gefunden. Anstatt dieses Spiel bereits in der ersten Hälfte zu entscheiden baute man so die Gäste wieder auf und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Mit einem 13:11 ging es in die Halbzeit. Lediglich Kleinigkeiten mussten auf Seiten der SVR verbessert werden. Leider jedoch vergaß man immer wieder in einzelnen Situationen diese Kleinigkeiten, sodass Kornwestheim erst ausglich, und dann sogar in Führung gehen konnte. Nach einer kurzen Schwächephase kämpfte man sich zurück und Kornwestheim schwächte sich selbst durch zwei Zeitstrafen auf Grund von Undiszipliniertheiten.

Das Spiel pendelte nach einem erneuten Führungswechsel zu Gunsten der SVR sich bei einem zwei Tore-Abstand ein. Unglücklicherweise kam in der 42 Minute Louis Scholl bei einer Abwehraktion klar zu spät und holte den Kornwestheimer Fynn Winterfeld aus der Luft der unglücklich auf das Handgelenk fiel. Wir wünschen an dieser Stelle eine gute Besserung und möglichst schnelle Genesung nach Kornwestheim. Folgerichtig sah Louis auch die rote Karte. Unglücklich für die Kornwestheimer jedoch dieser Ausfall, hatten sie bis dato bereits Ivan Stange auf Grund einer dritten Zeitstrafe als Wechselmöglichkeit verloren. Als nun auch Yannik Oral in Minute 45 seine dritte Zeitstrafe wegen Meckerns bekam, konnten sie diese nach Ablauf der Strafzeit nicht mehr auffüllen, und Remshalden den Sack zu machen. Mit der Schlusssirene erzielten die Kornwestheimer das 28:26.

Es spielten: Lukas Kieß, Moritz Eisenhardt, Timo Sattler, Finn Klein, Fabian Lucas, Carlos Schuler, Lenny Stöhr, Arian Pleißner, Lasse Siebel, Louis Scholl, Marc Klein, Nick-Henri Palmer, Nicolai Stillner, Joshua Scheiner

  Autor des Artikels: JD /   Erstellt am: 1. Oktober 2018