Das erste Derby für die ERSTE

SV Remshalden – VfL Waiblingen(03.10.2019; 17 Uhr)

Wenn der VfL Waiblingen am kommenden Donnerstag in der Stegwiesenhalle seine Visitenkarte abgibt, kommt es für die SVR zum ersten echten Derby der noch jungen Saison. Die Vorzeichen für das Spiel könnten besser stehen, erwischte Remshalden doch alles andere als einen guten Saisonstart. Nach der jüngsten, äußerst unnötigen Niederlage gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen ist die SVR schon zum Siegen verdammt, will man den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren. Die personelle Situation ist nach wie vor sehr angespannt bei den Gelb-Blauen. Robin Lehner(Daumenbruch) fehlt noch bis Januar, Patrick Kohl ist nach seinem Muskelfaserriss erst wieder ins Lauftrainer eingestiegen und bei Jan Hertel(Schulter) ist ein Comeback auch noch lange nicht in Sicht. Dazu kommt, dass in der kurzen Woche einige Spieler mit einer Erkältung zu kämpfen hatten und so noch nicht klar ist, wer Coach Prasolov letztendlich zur Verfügung steht. Zur Stelle sein muss auf jeden Fall das Remshaldener Publikum. Die Mannschaft setzt, wie schon zuletzt, auf eine tolle Stimmung in der heimischen Stegwiesenhalle und somit dem VfL Waiblingen das Leben möglichst schwer machen zu können.

Ein ganz besonderes Spiel wird es übrigens für Trainer Sascha Prasolov. Der Grund: Sohn Alexej dirigiert den Waiblinger Rückraum. Es wird also spannend, wer das Vater-Sohn Duell für sich entscheiden kann.

  Autor des Artikels: Moritz Knueck