M1 Spielbericht TV Treffelhausen- SV Remshalden 28:30 (13:13)

Riesen Kampf wird am Ende belohnt

Die SV Remshalden musste sich beim letztjährigen Bezirksmeister TV Treffelhausen gewaltig strecken, um die zwei Punkte mit ins Remstal zu nehmen. In einer ausgeglichenen Partie schien der TVT zwischenzeitlich schon auf die Siegerstraße eingebogen zu sein, doch die SVR kämpfte sich zurück und drehte das Spiel. Der Doreas-MVP des Spiels Manuel Staiger glänzte dabei in den entscheidenden Situationen mit wichtigen Toren.
Die Alb Sporthalle in Böhmenkirch war mit 150 Zuschauern recht gut gefüllt, jedoch ließen die Heimzuschauer es wie 400 Zuschauer wirken. Dies schien die SVR jedoch die ersten fünf Spielminuten nicht zu interessieren. Felix Kästle eröffnete die Partie mit einem Rückraumkracher zum 0:1. Die Abwehr der Eisenbeil-Jungs stand kompakt und hinten hielt Tim Osswald den Kasten sauber. Im Angriff jedoch tat sich die SVR deutlich schwerer, denn die defensive 6:0 TVT-Abwehr war sehr gut auf den Remshaldener Angriff eingestellt und ließ nur selten Lücken zum Durchbruch zu. Zudem erwischte Treffelhausens Torhüter Dennis Bühler einen Sahnetag und schnappte sich von beginn an einige Würfe der Remshaldener. Eine sehr harte Linie der Unparteiischen machte es beiden Mannschaften schwer in einen Spielfluss zu kommen, denn bereits nach 21 Spielminuten hagelte es neun Zeitstrafen. Durch ständige Über- und Unterzahlsituationen war das Spiel zu dem Zeitpunkt sehr zerfahren. Der TVT nutze dies um beim 9:8 in der 22. Minute durch den neunfachen Torschützen Kevin Nagel das erste mal in Führung zu gehen. SVR Trainer Eisenbeil hatte genug gesehen und bat daraufhin zum ersten Team Time Out. Daniel Staiger und Alex Fellmeth setzten auch gleich die neuen Anweisungen um und brachten die SVR mit zwei Treffern wiederum beim 9:10 in Führung. Bis zur Halbzeit war es schließlich ausgeglichenen und es wurden beim 13:13 die Seiten gewechselt.
Nach der Pause kam die stärkste Phase der Gastgeber, denn mit einem schnellen 4:1 Lauf in vier Minuten schien die Partie dem Tabellenführer aus dem Remstal aus der Hand zu gleiten. Der TVT indes setzte schon den bildlichen Blinker in die Siegerstraße, den SVR Trainer Eisenbeil mit einem frühen Time Out noch abwenden wollte. Bis zur 40. Minute schaffte es das Heimteam den Drei-Tore Vorsprung zu halten. Doch Manuel Staiger schien was gegen die erste Niederlage zu haben und stemmte sich mit zwei Treffern zum 21:20 (43′) dagegen. Vier seiner fünf Tore erziele er in den letzten 17 Spielminuten. Dies zwang TVT Trainer Jürgen Nagel zu seinem ersten Timeout in Hälfte zwei. Das letzte Viertel des Spiels wurde durch einen vergebenen Strafwurf der Gastgeber eingeleitet. Erik Schmid und Armin Gold auf Seiten des TVT und die Flügelzange Niklas Pesch und Marc Baldauf für die SVR hielten die Partie weiterhin offen beim 24:23. Mit einem Kraftakt brachte Nick Palmer die Gelbhemden in der 52. Minute das erste Mal seit der Halbzeit wieder den Ausgleich. Jannik Niederberger auf der anderen Seite zeigte auch all seine Willenskraft und setzte sich im Eins-gegen-Eins gegen Felix Kästle zum 25:24 durch, der mit der dritten Zeitstrafe dann das Spiel verlassen musste. Ein Angriff später spielte die SVR in Unterzahl Linksaußen Niklas Pesch frei, der beim Sprungwurf von Armin Gold behindert wurde. Dieser Kontakt war den Unparteiischen genug, um auch ihn mit Rot vom Platz zu schicken. Den fälligen Starfwurf verwandelte Daniel Staiger wie gewohnt sicher zum 25:25.
In den letzten fünf Spielminuten pendelte das Momentum hin und her: Eine Zeitstrafe für Nick Palmer und das 27:26 durch Kevin Nagel war der Türöffner für Treffelhausen. Doch Daniel Staiger zeigte wieder seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und glich in Unterzahl wieder aus. Eine zwei-Minuten Strafe für Treffelhausen und ein weiterer verwandelter Siebenmeter zum 27:28 (57′) drehte das Momentum in der entscheidenden Phase zu Gunsten der SVR. Als das selbe sich knapp 90 Sekunden später wiederholte und Daniel Staiger zum 27:29 einnetzte, nahm der TVT seine letzte Auszeit bei noch 52 Sekunden Spielzeit, zwar gelang Kevin Nagel noch der Anschlusstreffer zum 28:29, doch Nick Palmer machte kurz vor Schluss beim 28:30 endgültig den Deckel drauf.
Die Freude über den hart erarbeiteten Sieg war riesig im Lager der SVR. „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey hey!“, hallte es schließlich in der Halle.
„Am Ende haben wir mehr gekämpft und gewonnen und das muss auch mal sein, dass man Spiele mit mehr Kampf gewinnt, statt mit mehr Klasse. Das tut richtig gut!“, äußerte sich Manuel Staiger nach dem Spiel.

TVT: Minh, D. Bühler; Brühl (1), Prinz, Schindler, K. Nagel (9/4), Gold (3/1), Baur, M. Nagel (1), Ziller (3), Klaus, Niederberger (4), Schmid (6), J. Bühler (1)

SVR: Osswald, Hsu; Eckstein (1), Hamann, D. Staiger (10/5), Kästle (3), Pesch (3), M. Staiger (5), Niederer, Baldauf (2), Lehner, Winger, Palmer (5), Fellmeth (1).

  Autor des Artikels: Männer 1 /   Erstellt am: 4. Dezember 2022