Einsbe feiert Sieg zum Jahresbeginn

Einsbe – TSV Bönnigheim 29:25 (13:12)

Zum Jahresauftakt war der TSV Bönnigheim zu Gast in der Stegwiesenhalle, um die Rückrunde einzuläuten, von welcher sich die Einsbe viel verspricht. Es sollte ein spannendes Spiel werden, welches am Ende diesmal zu Gunsten der Einsbe kippte.

Die SVR begann stark. Torhüter Rommel hielt ab Sekunde eins überragend im SVR-Kasten, was der restlichen Mannschaft Sicherheit gab. Der als Mittelmann eingesetzte Fellmeth dominierte zusammen mit Lang in den Anfangsminuten das Geschehen. Die aus der Verletzungsnot heraus gewachsene Rückraumkonstellation zeigte keine Startschwierigkeiten. Sie agierte flexibel mit Pässen auf die Außenspieler und mit Anspielen an den Kreis und nahmen sich trotzdem ihre eigenen Würfe aus dem Rückraum. Auch Neuling Palmer brachte sich mit starken Einzelaktionen sehr gut in das Mannschaftsgefüge ein. Bönnigheim gelang in der Anfangsphase nicht viel. Auch wenn die Gäste mehrmals zum Kontern eingeladen wurden, scheiterten sie im Positionsangriff oftmals an der starken SVR-Deckung, welche lediglich kleine Probleme mit den Kreisanspielen hatte. Nach einer Viertelstunde stand es verdient 10:4 für die Einsbe. Jedoch konnte das Team diesen Spielstil nicht beibehalten und es schlichen sich kleine Fehler in das Angriffsspiel, womit das Team ins Zeitspiel getrieben wurde oder einen Ballverlust verzeichnen musste. Zudem wurde die gute Abwehrarbeit in Überzahl mit zu wenig Toren belohnt. Bönnigheim spielte im Positionsangriff nun besser auf und verkürzte bis zur Pause auf 13:12.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Kampf. Die Einsbe stand noch immer sehr stark in der Defensive und konnte mehrere Angriffe abwehren, jedoch musste man dennoch bis zur 46. Minute warten, ehe man eine Schwächephase der Gäste nutzen konnte. Der SVR gelang eine vorentscheidende Drei-Tore-Führung, mit welcher man nun selbstbewusst in die heiße Schlussphase gehen konnte. Kampf, Wille und die nötige Cleverness waren nun gefragt und die Einsbe konnte alles auf das Spielfeld bringen. Im Angriff konnte man die Spielzüge sauber ins Ziel bringen und in der Abwehr konnten die Gäste mit vielen Stoppfouls an den Rand der Verzweiflung getrieben werden. Mit einem nochmals überragenden Rommel im Tor konnten die Rückraumwürfe auch entschärft werden und somit war Bönnigheim vier Minuten vor dem Ende gezwungen, die letzte Auszeit zu legen. Diese brachte den Gästen allerdings nicht mehr viel, denn sie konnten nur noch ein Tor erzielen, während die Einsbe noch weitere drei Tore warf, was dann zum Endstand von 29:24 führte.

Ein wichtiger Erfolg und eine starke Leistung lassen die Einsbe nach langer Zeit vorrübergehend die Abstiegsränge verlassen und man ist nun auf die nächsten Spiele heiß. Die nächste Prüfung heißt im Bezirkspokal am Donnerstagabend um 20:15 Uhr TV Obertürkheim, gegen welche man den Einzug ins Final-Four klarmachen kann, ehe es dann am Sonntag zum Spitzenteam nach Oeffingen geht.

Einsbe: Rommel, Seybold; Nonnenmann, Böhringer (2), Kussinger, Fellmeth (6), Lang (11/3), Palmer (1), Rosner (3), Beller (5/1), Koltermann (5), Hämmer

  Autor des Artikels: Florian Kussinger