M1: SELBSTBEWUSST NACHLEGEN

Der Knoten ist endlich geplatzt. Nach dem wichtigen 23:31 Auswärtserfolg im sogenannten do-or-die-Spiel bei der heimstarken HSG Fridingen/Mühlheim schöpft die SVR neue Hoffnung und will bereits im Nachholspiel am Dienstag nachlegen.

Die Erleichterung nach der Schlusssirene war riesengroß. Nach 9 sieglosen Spielen in Folge meldet sich die SVR im Abstiegskampf zurück. Der verdiente Erfolg beim direkten Konkurrenten HSG Fridingen/Mühlheim war überlebenswichtig, da bei einer Niederlage der Abstieg vermutlich unvermeidbar gewesen wäre. Über die gesamte Spiellänge über konnte man sich auf eine starke Defensivarbeit und einem ebenso starken Tobias Klemm zwischen den Pfosten verlassen.

Was sich leistungstechnisch bei der Derbyniederlage gegen die SG Weinstadt bereits andeutete, konnte damit fortgesetzt werden. Daran will die Mannschaft um Trainer Armin Beller bereits am Dienstag weiter ansetzen. Im Nachholspielempfängt die SVR um 20:15 Uhr den TV Oeffingen. Der Tabellenzweite befindet sich mitten im Aufstiegskampf und konnte jüngst das Spitzenspiel gegen den TV Flein für sich entscheiden.

Die SVR geht also als klarer Underdog in die Partie. Mit der neu geschöpften Hoffnung auf den Klassenverbleib und dem gewonnenen Selbstvertrauen will man dem TVO dennoch Paroli bieten, um hoffentlich weiter Boden gutmachen zu können. Dabei hofft die Mannschaft auch auf die Unterstützung ihrer Fans.

  Autor des Artikels: Felix Koltermann /   Erstellt am: 28. März 2022