Auch im neuen Jahr weiterhin mit weißer Weste

Ohne Training ins 1. Spiel ist nicht gerade optimal.

Gottseidank ging die Fahrt in den Welzheimer Wald, denn dort erwartete uns ein Gegner , der um den Abstieg spielt. Wie immer wurde das Team gewarnt auch solche vermeintlich einfachen Spiele nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und von Anfang an konzentriert zur Sache zu gehen.  Da der Gegner sehr lange Angriffe spielte, war es schwierig die Konzentration aufrecht zu halten, so dass immer wieder Lücken entstanden, die der Gegner zu Torerfolgen nutzte. Unsere Antwort darauf hieß, mit Tempogegenstoß zum Torerfolg zu kommen. The same Procedere as every Play, es dauerte ein paar Minuten ehe wir uns absetzen konnten. Wo die ersten paar Minuten noch die Genauigkeit fehlte, wurden ab der 8. min die Mädels der SG Welzheim/Kaisersbach überrannt. Munter konnte durchgewechselt werden ohne, dass es dem Spiel einen Abbruch gab. Mit einem beruhigendem 10 Tore Vorsprung ging es in die Pause. Diesen Vorsprung “verwaltete” das SVR Team bis zur 42. min beim Stand von 11:21. Dann wurde im Angriff leichtfertig einige Chancen nicht genutzt und in der Abwehr nicht konsequent genug zugelangt, so dass die SG innerhalb 5 min 3 Tore in Folge schoß und der Abstand auf 7 Tore schmolz. Allerdings stand auf Seiten der SVR zu diesem Zeitpunkt auch verschiedene Formationen auf dem Spielfeld , die bisher in dieser Aufstellung noch nicht zusammen gespielt haben. Die Auszeit des gegnerischen Trainers nutzte die SVR deutlich besser. Ab diesem Zeitpunkt gelang der SG nur noch mit dem Schlusspfiff ein Tor, während das SVR Team nochmal ein bischen Gas gab und 7 Tore in Folge erziehlen konnte. Beim Stand von 15:28 pfiff der gut leitende Schiedsrichter das Spiel ab.

Es spielten: Jasi G.,Doro,Jenny(1),Jessi,Luna,Nadine(4),Jasi L.(2),Marisa(2),Carina(8),Emma(3) Samira(2) Julia(3),Simone(3),Janina

  Autor des Artikels: Karin Auracher