Kein guter Start ins neue Jahr ….

SV Remshalden  –  TSV Weinsberg   28:32  (13:18)

 

Auch der Start ins Jahr 2019 glückte der SV Remshalden nicht. Die Gäste aus Weinsberg entführten beim 28:32 verdient beide Punkte aus dem Remstal. Remshalden gelang es über weite Strecken der Partie nicht, die TSV-Abwehr vor Probleme zu stellen und war selber in der Defensive in vielen Situationen nur der zweite Sieger.

 

Viel vorgenommen hatte sich die junge SVR-Truppe für den Start in die Rückrunde. Entsprechend engagiert ging das Team von Coach Prasolov die Begegnung an. Nach langer Verletzungspause war Marian Rascher wieder mit von der Partie und zog im Rückraum die Fäden oder glänzte selbst als Vollstrecker. Bei der 4:2-Führung nach 5 Minuten schien zunächst alles nach Plan zu laufen. Die Defensive der Gäste wurde mit zunehmender Spieldauer allerdings stärker und stellte Remshalden immer häufiger vor Probleme, vor allen Dingen bei Würfen aus dem Rückraum. Die SVR musste um jede Chance kämpfen, blieb aber nach Treffern von Marvin Klein und Nico Rascher bis zum 9:8 nach 15 Minuten in Front. Auch beim 11:11 knapp 5 Minuten später war die SVR noch im Spiel, doch vier Fehler in Folge luden die Weinsberger zur 15:11-Führung aus deren Sicht ein. Weitere ausgelassene klare Möglichkeiten sorgten letztlich dafür, dass sich bis zur Pause am Rückstand der SVR (13:18) nicht mehr viel ändern sollte.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste sogar auf 15:22, ehe sich die Gelb-Blauen ein wenig berappelten. Daniel Mühleisen im Tor der SVR bekam endlich wichtige Bälle zu fassen, doch der Angriff der Remshaldener brachte nach wie vor viel zu wenig Druck auf die Gäste-Abwehr. Einzig Marian Rascher sorgte in dieser Phase des Spiels dafür, dass der Rückstand auf 18:22 schmolz. Auch in der Folge versuchte die SVR dran zu bleiben, die Abwehr kämpfte um jeden Ball. Einzig im Angriffsspiel rieb man sich häufig im 1 gegen 1 auf oder hatte Pech beim Torwurf. Jetzt sollte aber auch Weinsberg Nerven zeigen und scheiterte gleich mehrfach an Daniel Mühleisen im Tor der SVR. Remshalden ließ aber einfach nicht locker und hatte zudem auch noch ein wenig Glück bei Abprallern, die verwertet werden konnten. Bis zum 27:29 nach 57 Minuten kämpfte sich der Gastgeber wieder heran und hatte dabei gleich mehrfach die Möglichkeit, die Partie noch zu drehen. Doch Weinsberg nutzte nun jeden Fehler eiskalt aus und zog mit drei Treffern uneinholbar weg. Am Ende stand das 28:32 auf der Anzeigetafel und die SV Remshalden wieder mit leeren Händen da. Die kommenden Aufgaben in Pforzheim und bei der HSG Konstanz werden damit sicher nicht einfacher.

 

SVR:  Klemm, Mühleisen;     Eckstein (4), Klein (2), N.Rascher (5), Gries (1), Pesch, Schweickhardt (1), M.Rascher (11/4), Hartenstein, Röhrle, Knück (1), Hertel (1), Kohl (2), Lehner.

 

TSV:  Hölzl, Wersch;     Schulze (6), Nentwich (2), J.König (4/1), Bollmann, Reichert, S.König (7/1), Ruck (7/1), Frank (3), Wahl (3), Darancik.

  Autor des Artikels: Armin Wiesner