Nico Rascher wurde bei der Beach-Nationalmannschaft für die EM nachnominiert

Kurz vor dem Start in die Beachhandball-Europameisterschaft musste Männer-Nationaltrainer Konrad Bansa noch einen Personalwechsel in seinem zwölfköpfigen Kader vornehmen: Für den verletzten Maurice Dräger (Nordlichter) nominierte der EHF-Mastercoach Nico Rascher (Otternasen) nach. Rascher stieß am späten Montagabend im Mannschaftshotel zum Team.

Für Rascher wird es seine erste Teilnahme an einer Europameisterschaft sein. Der 21-Jährige, der in der Halle für den SV Remshalden aufläuft, gab Ende Mai beim Vorbereitungslehrgang in Witten sein Debüt im Kreis der Nationalmannschaft. Bruder Marian stand bei der EM 2017 im EM-Kader.

Für Rascher geht mit der Nominierung ein Traum in Erfüllung. “Ich war sehr überrascht, habe mich aber zugleich riesig gefreut”, blickt er auf den Moment zurück, als der Anruf von Bansa kam. Er fiebert seinem ersten Einsatz entgegen: “Jeder, der so eine Chance bekommt, will sie auch wahrnehmen, bin ich froh und stolz – und sehr gespannt auf das Event.”

Der Ausfall von Dräger ist für die Mannschaft jedoch extrem bitter. Mit zwei EM-Teilnahmen gehörte der 25-Jährige zu den erfahrensten Spielern im Team; eine Verletzung beim Vorbereitungslehrgang machte den Einsatz jedoch unmöglich. “Die Mannschaft war erschüttert, als sie die Nachricht erhaltenhat”, berichtet Bansa rückblickend. “Die Gemeinschaft hatte sich gefunden und funktioniert. Wir werden ihn bei der EM vermissen.”

Die Nationalmannschaft startete gestern mit einem Sieg gegen Titelverteidiger Spanien in die Europameisterschaft. “Das Team muss – und wird – den Ausfall von Maurice gemeinsam auffangen”, ist Bansa überzeugt. Nach dem Abschlusstraining am Montagabend war er zuversichtlich: “Die Spannung steigt mit jeder Minute und alle haben Lust auf Wettkampf.”


Quelle: https://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-24-116346.html

  Autor des Artikels: Fridger Koltermann