Die ERSTE startet in das neue Spieljahr

SV Remshalden – TV Neuhausen/Erms (Sonntag, 08.09.2019; 17 Uhr)

Es liegen schweißtreibende Wochen hinter den Jungs von Trainer Sascha Prasolov.

Bereits Mitte Juni startete die Mannschaft in die Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 und absolvierte wöchentlich mindestens vier Einheiten in den Bereifen Kraft, Ausdauer und Taktik.

Coach Prasolov ist zufrieden mit der Vorbereitungsphase, auch wenn immer mal wieder Spieler urlaubsbedingt fehlten.

Nach einer enttäuschenden Vorsaison ist die Mannschaft auf Wiedergutmachung aus und will die Remshaldener Fans wieder mit erfolgreichem Handball begeistern.

Den Anfang soll das Spiel gegen den ambitionierten Ex Bundesligist aus Neuhausen an der Erms machen.

Der Turnverein ließ am vergangenen Wochenende aufhorchen, als der favorisierte TSV Schmiden um den ehemaligen SVR-Coach Pustoslemsek, in Neuhausen die Segel im HVW-Pokal streichen musste.

Somit erwartet die SVR direkt ein ganz enges Duell am ersten Spieltag.

Während der kommende Gegner im Pokalwettbewerb bereits das erste Pflichtspiel der Saison absolviert hat, weilte Remshalden im Trainingslager im südbadischen Steinbach.

„Wir fanden dort optimale Bedingungen vor, um die Vorbereitung erfolgreich abzuschließen“, so Co-Trainer Robert Schönleber. Unter anderem wurde ein Testspiel gegen Badenligist Phönix Sinzheim 30:25 gewonnen.

Personell ist die Situation etwas angespannt. Robin Lehner fällt mit einer Schulterverletzung noch mindestens zwei Wochen aus. Neuzugang Levi Fröschle laboriert an einer Fußverletzung, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Und Co-Kapitän Marian Rascher konnte aufgrund eines Infekts nicht am Trainingslager teilnehmen, ob er bis zum ersten Saisonspiel fit wird, ist nicht abzusehen.

Kompensieren will man das Fehlen von drei wichtigen Spielern durch eine gute Ladung Kampfgeist und natürlich im Verbund mit den Remshaldener Fans.

  Autor des Artikels: Moritz Knueck