Die ERSTE will den Schwung mitnehmen

SG BBM Bietigheim 2 – SV Remshalden(Sonntag, 26.01.2020, 18 Uhr; Sporthalle am Viadukt)

Zufrieden sah man Sascha Prasolov nach dem jüngsten Sieg seines Teams durch die Stegwiesenhalle laufen. Mit 23:19 wurde der HC Oppenweiler/Backnang bezwungen, doch komplett zufrieden war der Trainer keineswegs. „Die ersten 40. Minuten machen wir das wohl beste Spiel der Saison, anschließend verlieren wir den Faden. Gegen einen anderen Gegner kann uns das zum Verhängnis werden“, resümierte Prasolov. Trotzdem betont der Coach die sehr gute Abwehrarbeit seiner Mannschaft und möchte den Schwung des Sieges unbedingt mit in die Partie bei der SG BBM Bietigheim nehmen. Der Vorletzte der Tabelle verbuchte bislang 6:24 Punkte und verlor vergangene Woche krachend gegen Oberstenfeld(21:32). Somit dürfte die Bundesligareserve auf Wiedergutmachung vor heimischem Publikum aus sein. Spannend wird die Personallage bei Bietigheim. Da sich die 2. Bundesliga noch in der EM-Pause befindet, besteht die Möglichkeit, dass Spieler aus dem 2.Liga-Kader aushelfen. Remshalden ist gewarnt vor den Bietigheimer, schließlich gestalteten Sie viele ihrer Niederlagen äußerst knapp, was unter anderem auch am Einsatz der Profispieler Max Oehler, Max Emanuel und sogar des Chefcoachs des Bundesligateams Hannes Jon Jonsson lag. Ungeachtet dessen will die SVR den Schwung aus dem kürzlich errungenen Sieg mit in die Partie am Sonntag nehmen. Dafür bereitet das gelb-blaue Trainerteam die Mannschaft unter der Woche akribisch auf Bietigheim vor, auch wenn im Training nach wie vor einige Spieler verletzt passen müssen. So kämpft Levi Fröschle immer noch mit einer hartnäckigen Daumenverletzung und auch Kapitän Knück ist, nachdem er sich im November die Schulter auskugelte, noch nicht bei 100%. Beide werden aber wohl am Sonntag auflaufen können.

Das Team setzt auch zu ungewohnter Anwurfzeit (18 Uhr) am Sonntag auf seine Fans und hofft das einige Schlachtenbummler die Anreise auf sich nehmen.

  Autor des Artikels: Presse /   Erstellt am: 23. Januar 2020