Die nächste hohe Hürde für die ERSTE

SV Remshalden – SV Leonberg/Eltingen (12.10.2019; 18 Uhr; Stegwiesenhalle)

Sichtlich zufrieden war Sascha Prasolov nach dem jüngsten Heimsieg gegen den VfL Waiblingen. Nicht nur, dass die SVR das Spiel für sich entscheiden konnte, vielmehr wusste man auch spielerisch auf ganzer Linie zu überzeugen und gewann letztendlich völlig verdient mit 27:20. Am kommenden Samstag will Remshalden die gezeigte Leistung endlich einmal bestätigen und auch gegen den SV Leonberg/Eltingen einen Heimsieg einfahren. Einfach wird dieses Unterfangen auf keinen Fall, schließlich hat sich Leonberg zu einer echten Spitzenmannschaft entwickelt. Hervorzuheben beim Sportverein ist hierbei das gute Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer, sowie Rückraumshooter Lars Neuffer. Um das Spiel der Leonberger möglichst effektiv einzudämmen, arbeiteten die Prasolov-Mannen unter der Woche emsig an der eigenen Defensive. „Wir wollen die Tugenden aus dem Waiblingen Spiel erneut an den Tag legen. Wenn wir das schaffen bin ich sehr positiv gestimmt“, so Trainer Prasolov. Personell sieht es wieder deutlich besser aus, als noch gegen Waiblingen. Felix Kästle, Niklas Pesch und Moritz Knück meldeten sich allesamt aus dem Krankenstand zurück. Patrick Kohl trainiert nach überstandenem Muskelfaserriss schon wieder mit der Mannschaft. Sein Einsatz ist nicht unwahrscheinlich. Somit fehlen lediglich die Langzeitverletzten Jan Hertel(Schulter) und Robin Lehner(Daumen).

Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung der Remshaldener Zuschauer!

Und nicht vergessen: Im Anschluss an das Spiel der ERSTEN empfängt die 1C als Tabellenführer der Bezirksklasse den HSV Stammheim/Zuffenhausen!

  Autor des Artikels: Moritz Knueck