M1: Direkt auswärts gefordert

 Nach einer langen Vorbereitung mit vielen guten Trainingsspielen und einer noch längeren Zeit ohne Punktspiele geht es am Samstag für die Mannschaft von Trainer Robert Schönleber wieder in die Runde. Dazu fährt man zum schwer einzuschätzenden Gegner der HC Oppenweiler/Backnang 2.

 

Insgesamt positiv blickt das Trainerteam Schönleber/Huber auf die lange Vorbereitung zurück. Das zur letzten Saison in dieser Konstellation neu zusammengestellte Team wurde nur punktuell verändert und so konnte man auf Altbewährtes zurückgreifen und weiter verfeinern. Die Neuzugänge Stefan Niederer und Tom Trinkle wurden dabei schnell integriert und zeigten in der Vorbereitung, dass man sich auf und neben dem Feld auf sie freuen kann. Mit Daniel Fesser stieß zudem kurz vor Rundenbeginn noch eine weitere Option zum Kader dazu. Mit vielen guten Trainingsspielen setzte man so den letztes Jahr eingeschlagenen Weg weiter fort.

Dies zu bestätigen gilt es nun beim Saisonauftakt am Samstag um 17:30 Uhr in der Gemeindehalle Oppenweiler. Die Mannschaft rund um Spielertrainer Sebastian Forch ging zusammen mit der SVR den Weg aus der zweigleisigen Württembergliga in die Verbandsliga. In der letzten Saison konnte man nach dem schnellen Abbruch noch nicht viel über den Leistungsstand sagen. So fährt man gespannt nach Oppenweiler, da bei einer zweiten Mannschaft sich doch auch mal der ein oder andere Überraschungsspieler auftauchen kann.

Dabei will das Team rund um Kapitän Kenneth Eckstein sowieso nicht zu sehr auf den Gegner schauen. Wenn man die eigene Leistung aufs Parkett bringen kann und aus einer soliden sowie agilen Deckung heraus ins gewohnte Tempospiel kommen kann sollte alles möglich sein. Verzichten muss Schönleber dabei auf Dennis Hämmer (berufliche Gründe).

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 16. September 2021