M1: Erstes Heimspiel (Live auf YouTube)

Nach dem gut gelungenen Auftakt in die Runde der neu gebildeten Verbandsliga steht für das Team von Trainer Robert Schönleber das mit großer Freude erwartete erste Heimspiel auf dem Programm. Endlich die Gelegenheit, sich vor dem eigenen Publikum nach dieser langen Phase und dem Umbruch zu zeigen – und das direkt gegen die erfahrenen und stark in die Runde gestarteten Gäste des HC Oppenweiler/Backnang 2.

Einen großen Kampf von beiden Teams konnten die Zuschauer in der Ernst-Braun-Halle in Lichtenstein sehen, in welchem sich am Ende die größere Breite des Kaders durchsetzte und die SVR als Sieger vom Platz ging. Das dabei noch nicht alles bestens lief und man einiges an Luft nach oben hat war bereits vor dem Spiel klar. Trotzdem stimmt es direkt optimistisch für die Saison und die nächsten Aufgaben, da Einstellung und Zusammenhalt über 60 Minuten stimmten. Denn diese Aufgaben haben es in sich, so warten direkt zwei Mitabsteiger aus der Württembergliga auf die Männer 1.

Mit dem HC Oppenweiler/Backnang 2 gibt so direkt eine Mannschaft mit hoher Qualität ihre Visitenkarte am Sonntag ab. Das Team rund um Spielertrainer Sebastian Forch startete mit einem sehr deutlichen Auswärtssieg gegen Böblingen/Sindelfingen und setzte so direkt ein Ausrufezeichen. Neben dem erfahrenen Forch, welcher dem Spiel als Spielgestalter und Ballverteiler seinen Stempel aufdrückt, greifen die Gäste auf jede Menge weitere Erfahrung zurück. Mit Robin Czapek, Marcel Wolf und Florian Frank stehen drei weitere Spieler auf dem Platz, welche schon höherklassig ihren Stempel hinterlassen haben. Nur auf diese Spieler sich zu konzentrieren wäre aber sicherlich fahrlässig, so konnte Oppenweiler vor allem mit einer guten Abwehr im Verbund mit einem starken Marcel Wolf im Tor überzeugen.

Sprich für die Mannschaft um Spielgestalter Alex Fellmeth geht es vor allem darum, sich weiter auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und die eigenen Fehler zu minimieren. Mit einer leidenschaftlichen Abwehr in Kombination mit den Torhütern sollte man das Spiel lange offen halten können um am Ende zu sehen was möglich ist. Denn vor eigenem Publikum wird man sicherlich alles geben um die nächsten zwei Punkte einzuholen – hoffentlich mit lautstarker Unterstützung.

Leider hat bereits in der zweiten Woche schon wieder das (Verletzungs)Pech Einzug erhalten. So werden Robin Lehner (Krank), Nils Eilers (Schambein) und Dennis Hämmer (Zerrung) ausfallen. Der Einsatz von Nick-Henri Palmer (Zerrung) ist zudem fragwürdig.

Link: YouTube Channel

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 15. Oktober 2020