Nächstes Spitzenspiel der Männer 1

Nach dem starken Auftritt gegen den TSV Weinsberg am letzten Samstag hat die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr keine Zeit durchzuatmen. Es steht direkt das nächste Spiel gegen eine Topmannschaft an, diesmal auswärts. Dabei trifft man auf die Bundesligareserve der SG BBM Bietigheim.

Zufrieden war Schurr mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim Sieg gegen Weinsberg. Man habe wirklich sehr stark gespielt und nehme derzeit eine gute Entwicklung. Selbst der Gegner musste nach dem Spiel die starke Abwehr der SVR anerkennen. Trotzdem wehrt sich der Trainer der SVR dagegen, dass man sein Team nun in die Favoritenrolle dränge. Es heißt also weiterhin fokussiert zu bleiben und konzentriert zu arbeiten. Immerhin steht schon wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm, und dass gegen unangenehme Bietigheimer.

Die Reserve der Zweitligamannschaft aus Bietigheim hat ebenfalls einen guten Saisonstart hingelegt. Neben der überraschenden Niederlage gegen die SG Leonberg/Eltingen musste man sich nur der SG Schozach-Bottwartal geschlagen geben. Die Remstäler müssen sich vor allem auf die sehr gefährliche Achse Salzer-Boschen einstellen. Mit dem großen aber wendigen Kreisläufer Nils Boschen, welcher zusätzlich auch noch in der ersten Mannschaft der SG BBM Einsatzzeiten bekommt, hatte man schon in der Vergangenheit seine Probleme. Diese Saison profitiert dieser zudem noch von der Rückkehr von Ex-Bundesligaspieler Thorsten Salzer aus Weinsberg. Die beiden bilden somit im Angriff wie auch in der Abwehr das Prunkstück des Bietigheimer Spiels. Zudem ist das Team auf allen anderen Positionen ebenfalls gut besetzt.

Insgesamt also eine große Aufgabe, welche auf die SVR zukommt. Man muss sich auf die eigenen Stärken besinnen und wieder konzentriert auftreten. Dann sei der Spielausgang absolut offen, einen Favoriten kann Schurr nicht erkennen: „Die Chancen stehen 50:50, wer das Spiel für sich entscheiden kann. Wir hoffen wieder auf eine gute Unterstützung, dann wird die Tagesform entscheiden“.

Personell muss Remshalden auf den verletzten Carsten Röhrle verzichten (Außenband). Zudem konnte aus beruflichen Gründen Kapitän Markus Tögel die ganze Woche nicht trainieren.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 28. Oktober 2015