Oeffingen zu Gast

Mit dem TV Oeffingen 2 kommt ein Gegner in die Stegwiesenhalle, mit welchem man im Hinspiel große Probleme hatte und erst in letzter Sekunde gewinnen konnte. Ein enges Spiel kann also erwartet werden – auch aufgrund der Personalsituation.

 

Mit dem Spiel in Obertürkheim konnten die Trainer Robert Schönleber und Alfred Deutschländer sicher nicht zufrieden sein. Zwar stimmten Einsatz und Wille, aber zu viele vergebene Chancen, gepaart mit zu vielen technischen Fehlern verhinderten einen wichtigen Sieg im Spitzenspiel. Das zudem die Abwehr immer wieder nicht den letzten Zugriff bekam tat sein übriges. So gilt es nun in den nächsten Spielen seine Leistung zu bringen, möglichst alle Spiele gewinnen und Druck auf das Spitzenduo auszuüben – in eigener Hand hat man den Aufstieg auf jeden Fall schon länger nicht mehr.

Dies sollte eigentlich eine Art befreieende Wirkung haben, zu verlieren hat man jetzt eigentlich nichts mehr – auch wenn man das Ziel noch nicht aufgegeben hat. Man musste in den letzten Jahren am eigenen Leib erfahren wie schnell man die Führungsposition verlieren kann. Gegen den TV Oeffingen sollten deswegen bei allem Respekt keine Punkte liegen gelassen werden. Die Kampfstarken und clever spielenden Oeffinger hängen noch etwas im Abstiegskampf, derzeit trennen sie 3 Punkte vom letzten Platz. Unterschätzen wird die Einsbe aber sicherlich nicht und das nicht nur wegen dem Hinspiel. Mit viel Erfahrung austgestattet können die Oeffinger jeden Gegner in der Liga besiegen, was der SVR jetzt nicht passieren sollte.

Trotz oder gerade wegen der angespannten Personalsitution will man mit viel Kampf und Leidenschaft in die Partie gehen und wie gewohnt über eine gute Abwehr das Tempospiel aufziehen. Verzichten muss Schönleber dabei auf Benedikt Rosner (Knie), Oliver Botschner (Knie), Oliver Klingler (Mittelfuß) und vorraussichtlich weiterhin Andreas Huber (Rücken).

Anpfiff ist um 20 Uhr – unterstützt die Einsbe.

  Autor des Artikels: Andreas Huber /   Erstellt am: 7. Februar 2019