Verdiente und wichtige Punkte gegen Bietigheim ….

SV Remshalden  –  SG BBM Bietigheim 2   29:23  (15:11)

 

Über die gesamte Spielzeit bestimmte die SV Remshalden das Spiel und gab die Führung kein einziges Mal ab. In einer keineswegs hochklassigen Partie überzeugte die SVR mit der besseren Defensive und hatte im Angriff genügend Lösungen parat. Selbst kleine Durchhänger ließen kaum Zweifel daran aufkommen, wer am Ende das Feld als Sieger verlassen würde.

 

Remshalden erwischte einen Start nach Maß, Marvin Klein traf dreimal in Folge, Maxim Gries legte das 4:0 nach und bereits nach 7 Minuten sah sich Gäste-Trainer Thomas Kempf zur ersten Auszeit gezwungen. Doch an der Überlegenheit der SVR sollte sich auch in der Folgezeit wenig ändern. Eine bewegliche Abwehr mit stabilem Innenblock und beherztem Zugriff machte der SG das Leben schwer, die kaum Lösungen dagegen fand. Oliver Klingler, Nico Rascher und Kai Schweikhardt legten im Angriff nach, beim 11:5 war schon ein deutlicher Vorsprung erarbeitet. Allerdings schlichen sich auch kleine Fehler ein und klare Chancen wurden vertan, die Gäste-Abwehr bäumte sich zwar nochmals auf, konnte aber nicht verhindern, dass Remshalden beim Pausenpfiff immer noch 4 Tore Vorsprung besaß (15:11).

 

Niklas Pesch machte mit seinem Treffer den Auftakt zu einem guten Start in die zweite Hälfte, seine Kollegen zogen nach und beim 18:11 sah die SVR bereits vorzeitig wie der sichere Sieger aus. Das Team von Coach Prasolov machte es dennoch wieder unnötig spannend. Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt, Fehler schlichen sich ein und beim 19:16 legte er die Grüne Karte. Mit seiner Ansprache rüttelte er sein Team nochmals auf, Marian Rascher vom Siebenmeter und Kai Schweikhardt ließen beim 22:16 (44.) wieder so etwas wie Ruhe einkehren. Bietigheim setzte nun alles auf eine Karte, wurde in der Deckung immer offensiver, was der SVR aber nur wenig Kopfzerbrechen bereiten sollte. Farbe ins Spiel brachten in der Schlussphase lediglich die Schiedsrichter, die in der sehr fairen Partie plötzlich auf beiden Seiten Zeitstrafen verteilten. Die SVR kassierte zudem im Spiel 6 gegen 3 tatsächlich ein Gegentor, was eigentlich nicht passieren sollte. Am Ende gewann Remshalden die Partie hoch verdient mit 29:23 und kann am kommenden Wochenende die Leistung in Böblingen bestätigen, ehe dann am 3. Oktober der VfL Waiblingen zum Derby nach Remshalden kommt.

 

SVR:   Klemm, Sigle;    Eckstein, Klein (3), N.Rascher (6/1), Kästle (1), Gries (4), Pesch (3), Fröschle (2), Schweikhardt (3), M.Rascher (4/3), Knück (2), Klingler (1), Beller.

 

SGB:  Reich, Neumann;    M.Urban (4), Stingel (2/2), Wiederhöft, Ilic (2), Reber (3), Pech, Klatte (6), Bader, König (3/3), Vukotic, Prahst (1), L.Urban (2).

 

  Autor des Artikels: Armin Wiesner