Einsbe feiert Arbeitssieg

Eine mittelmäßige Leistung reichte der Einsbe zum 35:27 Heimerfolg gegen den MTV Stuttgart und bescherte somit die nächsten zwei Punkte.

Das Team der SVR begann gut und vor allem im Angriff konnte durch gute Entscheidungen und guter Bewegung in die Tiefe oftmals ein Tor erzielt werden. Daher war der Spielstand von 7:3 nach zehn Minuten vollkommen gerechtfertigt. In der Folge agierte die Einsbe nicht mehr so konsequent in der Abwehr. Die Abwehr hatte zwar Zugriff auf den Gegner, jedoch fehlte die letzte Konsequenz und der MTV nutze diese Nachlässigkeiten und kam auf 8:6 heran. Coach Schönleber musste jedoch noch nicht die grüne Karte legen, da sein Team eine Zeitstrafe zu Ungunsten des Gästevereins optimal zu nutzen wusste und folglich Böhringer zum 13:7 netzten konnte. Der Angriff lief in der ersten Hälfte weiterhin sehr gut und gewinnbringend, jedoch kam aufgrund einiger unkonzentrierten Abwehraktionen der Gast wieder heran und konnte mit der Halbzeitsirene noch einen 7-Meter verwandeln und somit blieb das Spiel beim Stand von 18:15 noch spannend und ungewiss.

Bis zur 40. Minute plätscherte das Spiel vor sich hin und der Vorsprung der Einsbe änderte sich nicht. Das Trainergespann sah sich nun gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Diese sollte Wirkung zeigen. Der Angriff bewegte sich wieder besser und die meisten Bälle fanden auch den Weg ins Tor. Jedoch nur die Meisten. Viele freie Torchancen wurden liegen gelassen und somit konnte zwar der Abstand zu den Stuttgartern etwas vergrößert werden, jedoch reichte es nicht, für klare Verhältnisse zu sorgen. Huber traf zum 29:23 in der 50. Minute und die folgende Auszeit des Gasts verpuffte komplett. Souverän spielte die Einsbe das Spiel zu Ende und schaffte es sogar, den Vorsprung nochmal zu vergrößern. Am Ende des Abends reichte keine außergewöhnliche Leistung aus, um ein 35:27 auf die Anzeigetafel zu bringen und einen Heimerfolg feiern zu können.

Damit startete die Einsbe mit einem Sieg nach der Spielpause und heftet sich weiterhin an die Fersen des HC Winnenden. Kommenden Samstag fährt das Team der SVR nach Korb, um die nächsten Punkte zu erarbeiten und weiter den Anschluss halten zu können.

 

Einsbe:  Rommel, Seybold;   Wiesner (3), Böhringer (3), Kussinger (3), Fellmeth (4), Zeitler, Lehner (3), Rosner (1), Huber (12/5), Staiger (3), Botschner, Klingler (3), Baret

  Autor des Artikels: Florian Kussinger