Einsbe landet Überraschungssieg

Einsbe – TV Oeffingen 31:30 (17:12)

Da der ursprüngliche Spieltermin verschoben werden musste, fand das Spiel an einem Mittwochabend statt. Die Einsbe empfing den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Oeffingen, welcher dankbarerweise dem Mittwochtermin zugestimmt hat. Es sollte ein hochspannendes Spiel werden, bei dem die SVR am Ende endlich das Glück auf ihrer Seite hatte.

Nach der denkbar knappen und unnötigen Niederlage am Samstagabend konnte die Einsbe ganz befreit beim Tabellenführer aufspielen, da es hier nichts zu verlieren gab. Schon in den Startminuten war klar, dass Härte heute ein wichtiger Faktor spielen wird und so fielen die ersten drei Treffer allesamt durch 7 Meter. In der Folge verwandelte Oeffingen abermals durch einen 7-Meter den Treffer zur letzten Gästeführung im Spiel. In der Folge konnte die Einsbe kontinuierlich ihre Führung halten und Tor für Tor davonziehen. Oeffingen erwischte offensichtlich nicht den besten Tag und die Einsbe konnte somit die erste Halbzeit klar für sich entscheiden. Es gelang, viele Tempogegenstöße zu laufen und so den Oeffingern kleine Nackenschläge zuzufügen. Nach einer sehr engagierten Leistung ging es verdient mit 17:12 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte startete Oeffingen dann wie die Feuerwehr. Es dauerte keine zehn Minuten, ehe Remshalden ein Timeout legen musste, da der Vorsprung auf nur noch ein Tor schrumpfte. Trotz des guten Oeffinger Spiels nahm die Einsbe den Kampf an und musste fortan auch für jedes Erfolgserlebnis kämpfen. So musste die Abwehr mehr verschieben und mehr aushelfen, um einen Rückstand zu vermeiden. Im Angriff stand nun die erwartet robuste Abwehr der Oeffinger, welche nur mit viel Bewegung und perfektem Timing geknackt werden konnte. Es war ein langes Kopf-an-Kopf-Rennen, welches mit einem Unentschieden in die letzten 45 Sekunden ging. Remshalden nahm eine Auszeit und besprach die letzte Spielaktion. Unglücklicherweise wurden genau nach der Auszeit ein Schrittfehler gepfiffen und Oeffingen konnte durch ihr Tempospiel zu einem Konter kommen, welcher von Hägele jedoch stark entschärft werden konnte. Trotzdem landete der Ball im Seitenaus und Oeffingen durfte nochmal eine Aktion starten. Durch ein schwaches Außenanspiel konnte Fellmeth den Oeffingern den Ball klauen und spielte direkt dem vorsprintenten Rosner, welcher kurz vorm 6-Meter unsanft von den Beinen geholt wurde. Der Gegner sah die rote Karte und Staiger verwandelte den entscheidenden 7-Meter. Die Freude über den 31:30 Sieg war riesig und die Einsbe möchte sich an der Stelle für die sagenhafte Unterstützung der Fans bedanken. Das Team hat nun noch ein weiteres Spiel diese Woche, in dem wichtige Punkte geholt werden können.

Am Sonntag reist das Team nämlich schon zum nächsten Gegner, welcher die Hbi Weilimdorf/Feuerbach ist. In Feuerbach hat man diese Saison schon einmal im Pokal gespielt und ging in diesem siegreich vom Feld. Allerdings kann man sich auf diesem Spiel nicht ausruhen, da die Hbi immer besser in Fahrt kommt und auch schon Siege gegen sehr starke Gegner, wie zum Beispiel Flein holen konnte. Das Feuerbacher Spiel lebt von Jan Diller, welcher mit all seiner Erfahrung jede Lücke erkennt und zu nutzen weiß. Des Weiteren hat er immer ein sehr gutes Auge für den Mitspieler, welches das Angriffsspiel sehr vielseitig macht. Zusammen mit seinem Halbspieler Petschinka ist der Gastgeber auch aus dem Rückraum sehr gefährlich. Alles in allem kann mit einem hitzigen Kellerduell gerechnet werden, in dem beide Teams alles geben werden, um den untersten Plätzen entfliehen zu können. Spielbeginn ist am Sonntag, den 08.12., um 17 Uhr in der Hugo-Kunzi-Sporthalle zu Feuerbach.

Einsbe: Hägele, Seybold; Nonnenmann, Böhringer (1), Kussinger (2), Fellmeth (6), Zeitler, Rosner (1), Staiger (11/6), Beller (3/1), Koltermann (2), Lang (2), Hämmer (3)

 

  Autor des Artikels: Florian Kussinger