Neues Spiel, selber Verlauf

Einsbe – TV Mundelsheim  32:36 (18:18)

Es ist nunmehr das fünfte Spiel am Stück, in dem es die Einsbe nicht schafft, Punkte auf ihr Konto zu bekommen und somit bildet man weiterhin das Schlusslicht der Tabelle.

An diesem Sonntagabend lief vieles anders, als geplant. Die Anwurfzeit wurde um 30 Minuten verschoben, Torhüter Rommel verletzte sich beim Warmmachen am Knöchel. Es war ein schwerer Start für das Team von Coach Huber. Zum Glück war Keeper Hägele aus dem Juniorenteam zur Stelle und konnte den verletzten Rommel vertreten.

Nun zum Spiel: Es war ein Handballspiel, das dem Heimauftritt gegen den TSV Schmiden ähnelte. Die Einsbe zeigte abermals einen starken Start und konnte in der dritten Minute durch Rosner mit 2:1 in Führung gehen. Die Würfe fanden den Weg in die Maschen und Keeper Seybold vernagelte sein Tor. Alles spricht für die SVR. Aufgrund technischer Fehler holte Mundelsheim trotz starker SVR-Phase die Führung zurück und erspielte sich nach 13 Minuten eine 8:7 Führung. Die Gäste kamen mit einem gut aufgelegten Rückraum in die Stegwiesenhalle, welcher auch primär die Tore erzielen konnte. Dennoch ließ sich die Einsbe nicht unterkriegen. Auch wenn Mundelsheim auf vier Tore davonziehen konnte, präsentierte die SVR – unterstützt von Torhüter Hägele – ihren Kampfgeist und kam Tor für Tor heran, ehe Staiger den Treffer zum 18:18 Halbzeitstand markieren konnte.

Es sprach vieles für die Remstäler und das sollte sich zu Beginn der zweiten Hälfte auch zeigen. Rosner konnte in der 40. Minute zur ersten Zwei-Tore-Führung netzen. Es folgte wieder eine Schwächephase, die aus vorherigen Spielen schon öfter ein Problem war. Zu einfach kamen die Gäste zum Abschluss und es herrschte zu wenig Aggressivität in der SVR-Deckung. Im Angriff wurde die Verantwortung immer weitergegeben und man scheiterte in den entscheidenden Momenten am gegnerischen Torwart oder an der Torlatte. Somit erlangten die routinierten Mundelsheimer zehn Minuten vor dem Ende mit 30:28 die Führung. Es war alles offen in dieser Partie und so kam es, dass Beller vier Minuten vor dem Ende den Ausgleichstreffer erzielen konnte, jedoch war dies auch das letzte Tor der SVR. Mundelsheim spielte den clevereren Handball und setzte die Einsbe die letzten Minuten Schachmatt, um am Ende mit 36:32 als Sieger vom Feld zu gehen.

Auf SVR-Seite muss man die nächste Niederlage einstecken und man wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Vieles passte in diesem Spiel, aber es gab wieder diesen kurzen Zeitraum, in dem sich das Team von Coach Huber die Butter vom Brot nehmen ließ. Nun heißt es weiterarbeiten, um im nächsten Spiel gegen den VFL Waiblingen 2 die nächste Chance auf Punkte wahrzunehmen.

 

Einsbe: Hägele, Seybold; Nonnenmann, Böhringer (4), Kussinger, Fellmeth (3), Illg (1), Zeitler (1), Rosner (4), Huber (4), Staiger (8/4), Beller (5/2), Lang, Koltermann (2)

  Autor des Artikels: Florian Kussinger